Podcast


Diese Folge ist jetzt nicht unbedingt der klassische Tourenbericht, sondern ein Beitrag zum Aktionsmonat „Weltuntergang“ der Geschichtenkapsel. Die Idee dazu hatte Mario (bekannt als @crossgolf_rebel auf Twitter, hier auch der Link zu seinen Produktionen) – wir stellen uns einfach dem Szenario, aufzuwachen und die letzten beiden verbleibenden Menschen zu sein. Ich hoffe, es gefällt euch und ihr gebt reichlich Feedback 🙂 Viel Spaß beim Hören. http://www.48zwoelf.de/files/4812-076.mp3

4812-076: Zu zweit allein in Schottland #apodcalypse































2
Cycle Route 4205579 – via Bikemap.net Es geht los zur Irlandradreise. Heute fahre ich jedoch nur mit dem TGV in die Bretagne und vom Zielbahnhof die rund 30km zum Fährhafen, wo ich eine Übernachtung auf dem Campingplatz einlege. Was ich erlebt habe, hörst Du wie üblich im Podcast. Die folgenden Etappen werden tageweise veröffentlicht, sodass man die Reise quasi in Echtzeit (nur eben um einen Monat zeitversetzt) mitverfolgen kann. Viel Spaß beim Hören. http://www.48zwoelf.de/files/4812-053.mp3

4812-053: Irland 2017 – 17.08.2017: Anreise nach Roscoff (Bretagne)













3
Nach sechs Jahren habe ich meinen Forumslader durch einen NC17-Connect AppCon GT#1 ersetzt und berichte euch vom ersten Test. Der erntet nicht nur Strom aus dem Nabendynamo, sondern kommuniziert auch mit einer Smartphone-App für diverse Fahrradcomputerfunktionen. Ich bin sehr optimistisch, dass ich den Kauf keinesfalls bereuen werde 🙂 Viel Spaß beim Hören. http://www.48zwoelf.de/files/4812-044.mp3

4812-044: Stromgewinnung



8
Ralph (Nebensprechen/Flimmerfragen) und ich waren kürzlich in der Ausstellung „2 Räder, 200 Jahre“ im Technoseum in Mannheim. Und wie es sich gehört, unterhalten wir uns im Nachgang darüber, besprechen die Ausstellung, schweifen zu allen möglichen Fahrradthemen ab, kommen vom Hölzchen aufs Stöckchen und von Kuchenbacken auf Arschbacken. Und dafür, dass wir zu Beginn den Eindruck hatten, nicht zu wissen, worüber wir reden sollen, wurde die Folge doch respektabel lang 🙂 Links, die Folgenbezug haben könnten: https://www.schwalbe.com/de/offroad-reader/marathon-plus-mtb.html https://www.schwalbe.com/de/offroad-reader/smart-sam-plus.html https://www.decathlon.de/e-bike-20-faltrad-klapprad-hoptown-500-samsung-144wh-heckmotor-id_8328552.html https://www.decathlon.de/faltrad-klapprad-20-bfold-320-blau-id_8328467.html https://de.wikipedia.org/wiki/Starrer_Gang http://www.bettundbike.de https://www.lupine.de/produkte/rotlicht https://www.lupine.de/produkte/rotlicht/zubehoer/rotlicht-sattelstreben-halter https://www.bahn.de/p/view/service/fahrrad/rad-nahverkehr.shtml Viel Spaß beim Hören und nochmals vielen Dank an Ralph. http://www.48zwoelf.de/files/4812-043.mp3 Einige Impressionen der Ausstellung (vielen […]

4812-043: 2 Räder, 200 Jahre (Ausstellung im @Technoseum)


Diese Folge entstand von mir derzeit noch unbekannten, aber ausgesprochen sympathischen Wichteln, denn 48zwoelf nahm 2016 am Podwichteln teil. Sprich: während ich eine Podcastepisode für einen anderen Cast produzieren durfte, hatte ein anderes Format die Ehre Aufgabe, eine Folge 48zwoelf zu produzieren. Und hier hört ihr das Ergebnis, das mir ausgesprochen gut gefällt. Liebe Wichtel, vielen Dank für die schöne Episode. Meine Wichtel schrieben mir folgendes in die Shownotes: Kurz vor dem Jahreswechsel denken viele Leute über ihre Vorsätze nach. Manch einer spielt mit dem Gedanken, sich vermehrt dem Fahrrad zu widmen. Doch auch beim Fahrrad gibt es manches zu […]

4812-042: Die Wahl des richtigen Rades


Heute wurde im wesentlichen Kanu gefahren, geangelt, sauniert und gefaulenzt. Aber zumindest ich habe meine 500km vollgemacht, indem ich noch ein letztes Mal zum Einkauf nach Lammhult geradelt bin – Ines und Gunnar waren mit rund 475km davon aber auch nicht weit entfernt. Wer sich für die angesprochene Spendenaktion interessiert, findet hier nähere Infos. Bilder gibt es nicht, aber Blabla: http://www.48zwoelf.de/files/4812-041.mp3

4812-041: 25.08.2016 – Letzter Tag in Skuggebo
















1
Patrick hat sich einen Traum erfüllt, den er seit der Oberstufe hatte: er ist von Trelleborg (Südschweden) ans Nordkap geradelt. Am Tag 30 seiner Reise hat er sein Ziel erreicht, über 3000km hat er auf dem Rad zurückgelegt. In seinem Blog hat er täglich über seine Reise berichtet und großartige Bilder dazu veröffentlicht. Er ist ein großartiger Gesprächspartner, der ausführlich und interessant zu erzählen weiß. Patrick, ich danke Dir ganz herzlich für das schöne Gespräch. Viel Spaß mit dieser Folge. Ich bitte um Entschuldigung, dass in meiner Audiospur ein konstantes Rauschen zu hören ist, das ich leider nicht besser entfernen […]

4812-031: Patricks Radreise ans Nordkap


2
Heute schließt sich der Kreis, heute geht es zurück nach Pont-Audemer. Die Etappe ist mit 40km die kürzeste der Tour, aber so habe ich den Nachmittag über noch Zeit, meinen Bus für die morgige Rückreise zu richten (tanken und so) und mir das Städtchen noch einmal ausführlicher anzuschauen. Eine wunderschöne Tour geht zu Ende – insgesamt waren es recht genau 500km in 7 Tagen auf dem Rad und je nachdem, ob ich den Reisecomputer meines GPS, die geräteinterne Trackauswertung oder die Angaben von bikemap.net zu Rate ziehe, zwischen 2500 und 5000 Höhenmeter. Sagen wir mal so: die Strecke ist anspruchsvoll, […]

4812-030: 13.06.2016 – von Lisieux nach Pont-Audemer



Ich verlasse den Campingplatz, auf dem ich immer noch alleine bin, und radle weiter durch die normannische Schweiz Richtung Falaise, was ein echt hübsches Stadtbild hat. Falaise scheint auch mehr oder weniger das Ende der Normannischen Schweiz zu sein, denn danach radelt es sich ein wenig leichter. Ich komme relativ früh in Lisieux an, wo ich bereits nach meiner ersten Etappe übernachtete und quartiere mich erneut auf dem Campingplatz ein. Den Nachmittag verbringe ich dann in der Stadt,m wo ich zur Basilika hinauslaufe und wo auch gerade heute eine recht große Oldtimerparade stattfindet. http://www.48zwoelf.de/files/4812-029.mp3

4812-029: 12.06.2016 – von Condé-sous-Noireau nach Lisieux


Los geht es Richtung Osten – schließlich muss ich ja irgendwie wieder pünktlich nach Pont-Audemer zurückkommen. Ich halte mich in Richtung Mortain, in dessen Umgebung die Steigungen teilweise zu stark zum Radeln sind. Also schiebe ich eben. Ich erfahre, dass die Gegend, die um Mortain herum beginnt, auch die Normannische Schweiz genannt wird. Tipp: Weder wegen der Schokolade noch wegen der Uhrmacherei – mehr so wegen der Geländebeschaffenheit 🙂 So anstrengend die Radelei hier ist, so wunderschön ist die etwas raue und leicht zerklüftete Landschaft. Als ich mich entscheiden muss, ob ich zum Campen in Richtung Flers oder Condé fahre, […]

4812-028: 11.06.2016 – Vom Mont Saint Michel nach Condé-sous-Noireau


Ich genieße mein Hotelfrühstück, packe mein Zeug zusammen und radle los. Ich komme etwa 4-5 km weit bis zum kleinen Örtchen Le Grippon, als mir eine Speiche am Hinterrad bricht. Die Bushaltestelle, an der ich ausrolle, hat leider keinen Regelfahrplan, sondern nur einen Schulbus, der morgens hält. Deswegen nehme ich mir ein Großraumtaxi, das mich zur Decathlonfiliale nach Avranches bringt, wo der Mitarbeiter der Radabteilung definitiv keine passenden Ersatzteile hat und offen gestanden auch ein wenig ahnungslos wirkt. Ich schiebe mein Gespann die gut 4km weiter zu einem anderen Fahrradladen, leider ebenfalls erfolglos. Dort empfiehlt man mir jedoch, es bei […]

4812-027: 10.06.2016 – von La Haye-Pesnel mit dem Taxi nach ...



Von Bayeux geht es zunächst auf einer eher unspektakulären Route Richtung Saint-Lô. Dort ist alles für die kommende Tour de France geschmückt, denn Saint-Lô ist dieses Jahr Startpunkt der zweiten Etappe. Von dort wird die Landschaft interesanter und die Strecke anspruchsvoller. Ich beschließe, es mit rund 86km gut sein zu lassen und den Campingplatz in La Haye-Pesnel zu nutzen. Dummerweise existiert dieser nur noch auf Google-Maps 🙁 Nachdem mir der Bürgermeister des Orts das bestätigt hat, nehme ich mir ein Zimmer im einzigen Hotel am Platz, denn ich bin heute wirklich genug geradelt. Der Ort ist, wie so viele andere […]

4812-026: 09.06.2016 – von Bayeux nach La Haye-Pesnel


Los geht es am Campingplatz in Lisieux und als erstes Zwischenziel stelle ich mehr zufällig das Örtchen Beuvron-en-Auge im GPS ein – einfach nur, um das Gerät zu Nebenstraßen zu zwingen. Beuvron stellt sich dann als echtes Schmuckstück heraus. Ich stoppe zum Postkartenschreiben und Kaffeetrinken. Von meinem Ursprungsplan, Richtung Caen zu fahren, weiche ich zugunsten von Bayeux ab, dort soll es hübscher sein. Ich fahre auf dem Weg dorthin über eine recht berühmte Brücke, die Pegasusbrücke, die eine besondere Form der Schwenkbrücke ist und auch eine gewisse Rolle im zweiten Weltkrieg spielte. Der Campingplatz von Bayeux ist toll und durch […]

4812-025: 08.06.2016 – Von Lisieux nach Bayeux


Heute geht es los. Ich mache mich von Pont-Audemer erst einmal auf den Weg in Richtung Honfleur, wo ich unbedingt über die große Normandiebrücke, le Pont de Normandie, radeln muss, obwohl ich auf der anderen Seite eigentlich gar nichts zu tun habe. Aber große Brücken faszinieren mich und deswegen überquere ich ganz begeistert zweimal diese Brücke, obwohl sie für meine Strecke keinen Vorteil bietet 🙂 Weiter geht es durch das wunderschöne Honfleur entlang der Küste in Richtung Villersville, wo ich wenigstens so lange anhalten möchte, um mal kurz die Füße ins Meer zu strecken, Weiter geht es dann über Trouville […]

4812-024: 07.06.2016 – von Pont-Audemer nach Lisieux



Endlich wieder die Gelegenheit zu einer Radreise. Zu einer, die ich mit meiner Arbeit kombinieren konnte. Ich hatte nämlich das Vergnügen, eine Schulklasse zum Austausch nach Pont-Audemer in der Normandie zu bringen und mein Chef ermöglichte mir, statt zwischendurch heimzufahren dort einige Urlaubstage zu verbringen. Das führte natürlich zu einer Besonderheit: da ich mit einem kleinen Bus unterwegs war und die Gruppe ja auch ordentlich Gepäck dabei hatte, konnte ich für mein gesamtes Zeug nur einen kleinen Seitenkofferraum in Anspruch nehmen. Was dann dazu führte, dass ich statt meines großen Reiserades „nur“ mein Faltrad benutzen konnte. Immerhin habe ich es […]

4812-023: 06.06.2016 – die Anreise in die Normandie


Kurze Metazwischenfolge, weil ich das Intro und Outro der Podcastfolgen geändert habe. Die alten Tonschnipsel gefielen mir nicht mehr so recht, deswegen musste etwas neues her. Und da mich Thomas vom Sprechgröstl mit seiner 8-Bit-Musik ein wenig infiziert hat, habe ich mich auch aus dem Werk des Künstlers bedient und Ausschnitte des Stücks „Waggon Wheel Electronic“ von Kevin McLeod verarbeitet. Wagon Wheel – Electronic Kevin MacLeod (incompetech.com) Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ Viel Spaß mit der Gute-Laune-Musik http://www.48zwoelf.de/files/4812-022.mp3

4812-022: Neues Intro / Outro


2
Bernhard, Wolfgang, Stefan und Manfred sind vier lustige Menschen aus Nordrhein-Westfalen, die dieses Jahr schon zum fünften Mal gemeinsam auf Radreise gehen. Und da sie vor Beginn ihrer Reise einen freien Tag in Strasbourg eingeplant hatten und Stefan im Vorfeld Kontakt mit mir aufgenommen hat, habe ich meinen geplanten Radeltag mit Micha einfach zu einer kleinen Rundfahrt mit den vieren ausgeweitet. Zuerst haben wir uns Strasbourg ein wenig angesehen, haben uns dann in die Nahverkehrsbahn nach Obernai begeben und sind anschließend von dort bei strahlender Sonne zurück nach Kehl geradelt. Beim Abschiedsbier in Strasbourg haben sich vie vier dann ein […]

4812-021: Rheinabwärts



Heute habe ich einen prominenten Gast bei 48zwoelf: Jan Gießmann, den ihr beispielsweise vom Podlabor kennt – er hat in mehreren Etappen mit seiner Familie den Weser-Radweg beradelt. Da ich die Strecke 2007 auch schon zurückgelegt habe, haben wir also genug gemeinsamen Gesprächsstoff. Auch Ausrüstung, Unterkünfte und Strom kommen zur Sprache. Die Folge entstand auf Podstock in Almke – lieben Dank an Jan für das tolle Gespräch und für die Bereitstellung von ganz viel technischem Gelöt zur Aufnahme 🙂 http://www.48zwoelf.de/files/4812-020.mp3

4812-020: An der Weser mit Jan


Jörn Schaar von Jörn Schaars feinem Podcast hatte die Idee, ein Thema formatübergreifend in verschiedenen Casts zu behandeln und nachher wie einen Eintopf zusammenzurühren. So wurde „Eintopf“ auch zum Thema. Neben Jörn mache auch Kai vom Hobbykochpodcast, Detlef und Sven von Proton, Thomas vom Gabelbissen sowie die tollen Formate Vor Hundert und Damals(TM) mit. Ich wünsche viel Vergnügen!

4812-019: Rad-Tatouille


1
Am 25. April 2015 hat die Kehler Polizei am Feldscheunenfest wieder an einem Aktionsstand kostenlos Fahrräder codiert. Durch eine solche Codierung fällt es der Polizei leichter, bei Kontrollen zu überprüfen, ob das Rad von seinem Eigentümer gefahren wird, sichergestellte Fahrräder schneller ihren rechtmäßigen Eigentümern zuzuordnen und damit schlussendlich die codierten Räder für Diebe weniger attraktiv zu machen. Herr Krauß von der Polizei Kehl war so freundlich, sich viel Zeit zu nehmen, um das System näher vorzustellen und meine Fragen zu beantworten. Dafür danke ich ihm herzlich. Auch außerhalb solcher Aktionstage kann jeder Interessierte sein Fahrrad jederzeit beim Kehler Polizeirevier codieren […]

4812-018: Interview mit Herrn Krauß (Polizei Kehl) zur Fahrrad-Codierungsaktion „KEIN ...



Thomas vom Gabelbissen-Podcast hat mich zu meiner Umrüstung von einer Ketten- zu einer Nabenschaltung befragt. Anlass genug, diese beiden Getriebearten in einer Podcastfolge etwas intensiver zu behandeln. Ich danke für die interessante Frage und wünsche angemessenen Hörgenuss! http:/www.48zwoelf.de/files/4812-017.mp3.

4812-017: Kettenschaltung, Nabenschaltung


4
Route 2.766.207 – powered by www.bikemap.net Nach dem Packen und Losfahren stelle ich fest, dass mein Fahrrad Probleme macht: sitze ich drauf, neigt sich das Hinterrad so stark nach rechts, dass es leicht am Rahmen zu schleifen beginnt. Da es hingegen keine Schleifspuren am Reifen aufweist, scheint das Problem neu zu sein. Zu allem Überfluss gelingt es mir nicht, die Ursache des Fehlers ausfindig zu machen. Das Rad hat jedenfalls keinen Achter und ist auch fest verschraubt. Der Rahmen hat keine sichtbare Bruch- oder Knickstelle. Keine Ahnung, woran es liegt. Lange weiterfahren kann ich so aber nicht. Und da mein […]

19. August 2014: vom Humboldtsee nach Stadtoldendorf


Route 2.766.203 – powered by www.bikemap.net Aufstehen, duschen, frühstücken, packen, zahlen, los! Von Soltau fahre ich zunächst in Grobrichtung Hannover, wobei ich es schon gerne ein wenig weiter schaffen würde. Nach rund 35 Kilometern erreiche ich Hodenhagen (hihi, Hoden, hihi), wo ich kurz am Netto halte, um schon einmal die Lebensmittel für den Abend und eine Buttermilch für sofort zu kaufen. Dort werde ich von einer netten Einheimischen angesprochen, dir mich über mein woher, wohin und warum ausfragt und mir von ihren Radtouren erzählt. Als ich weiter fahre, setzt ein Starkregen ein, der bis kurz vor Hannover nicht wirklich aufhören […]

18. August 2014: von Soltau an den Humboldtsee



Route 2.766.201 – powered by www.bikemap.net Nach einem faulen Tag gestern radle ich heute gegen 13 Uhr los. Von Duvenstedt geht es zunächst in die Stadtmitte Hamburgs, ich fahre durch den alten Elbtunnel (ein großartiges Denkmal für Ingenieurskunst, das jeder Besucher unbedingt gesehen haben sollte) hinaus Richtung Harburg. Lustige Information am Rande: wenn man von Duvenstedt nach Süden radelt, erreicht man das Ortsendeschild Hamburgs nach recht genau vierzig Kilometern. Die Stadt ist halt doch relativ groß 🙂 Das Wetter ist wie in den letzten Tagen durchwachsen und der Gegenwind recht stark. Aber der Radweg ist gut und führt weitestgehend an […]

17. August 2014: von Duvenstedt nach Soltau


Route 2.766.199 – powered by www.bikemap.net Wir schlafen aus, frühstücken gemütlich, packen unsere zahlreichen Sachen zusammen, führen den Staubsauger in der Wohnung Gassi und verabschieden uns von unseren Gastgebern. Ines und Gunnar fahren mit dem Auto zu ihrer Wohnung nach Holstendorf, ich entschließe mich dazu, die 57 Kilometer zu radeln, auch wenn die Wetteraussichten nicht die allerbesten sind. Weitestgehend führt der Radweg an der B432 entlang. Das Wetter ist seltsam – Regenschauer und trockene Phasen wechseln sich genau in der richtigen Geschwindigkeit ab, um wahnsinnig zu werden 🙂 Ungefähr auf der halben Strecke erreiche ich Bad Segeberg, die Stadt, die […]

15. August 2014: von Holstendorf nach Duvenstedt


Da das hier mein Radreiseblog ist, ich andererseits aber trotz Radpause auch keine fünftägige Lücke lassen will, hier die kurze Zusammenfassung der Tage zwischen den Touren: Am 10. August haben wir Lübeck besichtigt – Gunnars Geburtsstadt und wunderschön. Neben touristischen Klassikern wie dem Holstentor und einer Kanalrundfahrt haben wir das Duckstein-Festival besucht, das gerade stattfand, Marzipan gekauft (natürlich! 🙂 ), Kaffee getrunken und es uns einfach gut gehen lassen. Außerdem kann ich jedem die kleine Eisbude an der Trave unweit des Holstentors empfehlen, die ein göttlich sahniges Softeis herstellen. Das Marzipan kaufte ich übrigens nicht bei Niederegger (denn das hätte ich […]

10.-14. August 2014: Radpause



Route 2.766.184 – powered by www.bikemap.net Da sowohl Ines‘ Knie als auch Gunnars Fuß nicht wirklich besser geworden sind, entschließen wir uns dazu, nach Burg zu radeln und von dort per Bahn an die Wohnung zurückzukehren. Die Gesundheit geht schließlich vor und sich zu quälen bringt ja auch nichts. Pünktlich zum Zeltabbau setzt Regen ein, so dass wir die Zelte feucht einpacken müssen. Aber das kann man ja dann auch nicht ändern. Wir radeln los, der Küste nach Süden entlang auf einem grobsandigen Weg bis nach Orth, wo wir am Hafen einen Kaffee trinken. Weiter geht es an unzähligen Kitesurfern […]

09. August 2014: von Fehmarnbelt nach Burg und von Scharbeutz ...


Route 2.766.181 – powered by www.bikemap.net Nach dem Aufstehen gehe ich vor zu dem kleinen Geschäft, dass in der Saison allmorgendlich die diversen angrenzenden Campingplätze mit frischen Brötchen versorgt. Die Schlange ist enorm, allerdings komme ich dennoch schnell an die Frühstückszutaten. Gemütliches Frühstück, während Papa Flodder von nebenan für den ganzen Platz gut hörbar den Zustand von Klein-Kevin-Ronny-Rico-Justins Kakapopo kommentiert. Leider hat Ines ein paar Probleme mit ihrem Knie, vielleicht war ihr Sattel falsch eingestellt. Das korrigieren wir. Und Gunnars Fuß spricht auch in einer zu deutlichen Form mit ihm. Also lieber ruhig radeln und es nicht übertreiben. Anstiege sind […]

08. August 2014: von Süssau nach Fehmarnbelt


Route 2.766.176 – powered by www.bikemap.net Wir schlafen aus, frühstücken in Ruhe und packen gemütlich unsere Sachen. Den ersten größeren Regenschauer warten wir noch ab, aber kurz nach Mittag fahren wir dann los. Zunächst geht es gemütlich in Richtung Scharbeutz, wo wir einerseits an einer Tankstelle unsere Reifen noch einmal ordentlich aufpumpen und andererseits die Ostsee zum ersten Mal sehen. Dort fahren wir dann auch auf den Ostseeküstenradweg, dem wir die nächsten zwei Tage folgen werden. Gleich ein Fazit vorweg: der Ostseeküstenradweg ist ein sehr schönes Reiseziel, wer aber auf touristisch voll erschlossene Radwege in Fünfsternequalität steht, sollte sich anderswo […]

07. August 2014: von Holstendorf nach Süssau



2
Heute habe ich am kleineren meiner beiden Räder die V-Brake-Beläge ausgewechselt und dachte, ich nehme euch akustisch mit – vielleicht ist in meiner Hörerschaft ja jemand, der das noch nie gemacht hat und davon profitieren kann. Hier einige Bilder von der Arbeit: 1. die Nachstelleinrichtung am Bremshebel wieder „auf Null“ stellen: 2. die Bremse vor den Arbeiten: 3. mit gelöstem Bremsseil: 4. die alten Bremsbeläge: 5. die neuen Bremsbeläge: 6. der neue Bremsbelag vor der Justierung: 7. andrücken und justieren: 8. die Schraube zur Einstellung der Bremsseillänge: 9. fertig: Über eure Erfahrungen, Ergänzungen und virtuelle Tritte ins Gesäß würde ich […]

4812-005: Bremsbackenwechsel


4
Da eine Radreise für mich eine mehrtägige Veranstaltung ist (eintägige Fahrten nenne ich eher Radtour) und ich – wie die meisten anderen Menschen auf dieser Welt – auf mehrtägigen Reisen auch gerne mal zwischendurch schlafe, beschäftige ich mich in dieser Folge des Podcasts mit der Frage, welche Unterkünfte in Frage kommen. Da ich selbst absoluter Campingfan bin, nehmen Überlegungen zu Zelt, Isomatte und Schlafsack zeitlich den größten Teil der Folge ein. Links zur Folge: Fahrradfreundliche Hotels und Pensionen listet der ADFC auf seinem Portal http://www.bettundbike.de/ auf. Wer sich für Jugendherbergen interessiert, findet auf der offziellen Seite des DJH unter http://www.jugendherberge.de/ […]

4812-004: die Unterkunft


2
Ich hatte Lust zu podcasten, aber keine Radreise getätigt, über die ich euch berichten könnte. Kein Problem – dann mache ich halt mal eine von hoffentlich mehreren Zwischenfolgen, die allgemein über radreiserelevante Themen informieren. Und weil wohl jeder Radreisende auf jeden Fall mindestens ein Fahrrad dabei haben wird, unabhängig davon, wie minimalistisch oder luxuriös er sonst unterwegs ist, soll sich darum diese erste „Technik“-Folge drehen: um das richtige Rad, genauer gesagt: welche Art von Rad? Federung: ja oder nein? Gepäckträger, Packtaschen, Rucksack, Anhänger? Welcher Sattel? Und weil ich kein Experte bin, sondern bestenfalls Amateur mit ein bisschen Erfahrung und vielen persönlichen […]

4812-003: Das richtige Rad



2013 ging es mal wieder mit EJuKe nach Skuggebo in Südschweden – also dasselbe Ferienlager, wohin ich schon 2009 eine Jugendgruppe gefahren habe. Auch dieses Jahr war es ein großartiger Urlaub mit tollen Eindrücken und bombastischem Wetter. Die Radtour umfasst insgesamt 557km und 2360 erklommene Höhenmeter. Da ich auch dieses Jahr wieder einen Podcast produziert habe, gibt es hier mal den Link zur MP3-Datei – oder ihr spielt die Datei im Player ab oder abonniert den Podcastfeed. Ganz wie ihr wollt. http:/www.48zwoelf.de/files/swe2013.mp3. Dieses Jahr bin ich übrigens nicht kriminell geworden, dafür habe ich mich unter die Nacktpodcaster begeben (und jetzt […]

2013 – Südschweden


2012 reiste ich mit dem Zug nach Großbritannien. Es wude eine kombinierte Reise per Rad und Zug, wobei ich mir fürs Zugfahren vor der Reise ein Interrailticket besorgt habe, was deutlich preiswerter war, als wenn ich die Fahrten einzeln bezahlt hätte. So radelte ich insgesamt etwa 1100 Kilometer in England, Wales und Schottland und erklomm je nachdem, welche Statistik meiner GPS-Dateien ich auswerte, zwischen 8000 und 11000 Höhenmeter. Egal, wie viele es tatsächlich waren: es ist eine hügelige Insel und eine gute Gangschaltung wird dringend empfohlen. Die einzelnen Etappen mit Landkarten, Bildern und so weiter gibt es wie gehabt tageweise […]

2012 – Großbritannien