4812-021: Rheinabwärts 2


Bernhard, Wolfgang, Stefan und Manfred sind vier lustige Menschen aus Nordrhein-Westfalen, die dieses Jahr schon zum fünften Mal gemeinsam auf Radreise gehen. Und da sie vor Beginn ihrer Reise einen freien Tag in Strasbourg eingeplant hatten und Stefan im Vorfeld Kontakt mit mir aufgenommen hat, habe ich meinen geplanten Radeltag mit Micha einfach zu einer kleinen Rundfahrt mit den vieren ausgeweitet. Zuerst haben wir uns Strasbourg ein wenig angesehen, haben uns dann in die Nahverkehrsbahn nach Obernai begeben und sind anschließend von dort bei strahlender Sonne zurück nach Kehl geradelt. Beim Abschiedsbier in Strasbourg haben sich vie vier dann ein bisschen mit mir unterhalten, wofür ich mich recht herzlich bedanke.

Viel Spaß mit der Folge – sobald ich noch weiteres Material zu der Tour oder zur Reise der vier habe, werde ich diesen Artikel ergänzen.

IMG_20160508_135156

http://www.48zwoelf.de/files/4812-021.mp3


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 3 =

2 Gedanken zu “4812-021: Rheinabwärts

  • Felix

    Hallo,

    bei der Ankündigung der Episode dachte ich erst, du warst in Bonn und ich hab nichts davon mitbekommen. Als ich mir die Episode dann angehört habe, ist mein Erkundewissen auch wieder zu Tage gekommen und die Aufregung war dahin. Ich freue mich, dass es hier wieder weitergeht, da ich aktuell auch wieder das Fahrradfahren für mich entdeckt habe. Durch meinen Umzug nach Bonn, hab ich mir nach über 10 Jahren mal wieder ein Fahrrad zugelegt und bin seitdem fleißig unterwegs und versuche mich wieder ans radeln zu gewöhnen. Entlang des Rheins gibt es ja auch schöne Landschaften die man mit dem Rad erkunden kann und auch das Geocaching macht mit dem Rad viel mehr Spaß.

    Als Ziel eventuell für dieses Jahr habe ich mir zusammen mit meiner besseren Hälfte eine Tour am Rhein, von Koblenz nach Bonn vorgenommen und freue mich schon auf die Tour, auch wenn aktuell noch nicht wirklich daran zu denken ist, diese 69 km zurückzulegen.

    Ich freue mich schon auf neue Geschichten über deine Radreisen und deine Geschichten drüben beim Brombeerfalter.

    PS: Ich hatte dich im Februar ja um einen Tipp für ein Hotel in Luxembourg gebeten und möchte mich hiermit für diesen bedanken. Das war ein sehr schönes Hotel mit guter Lage und sehr nettem Personal. Der Ausflug nach Luxembourg hat insgesamt sehr viel Spaß gemacht. Ich entschuldige mich für die späte Antwort, aber ich hab es immer vor mir hergeschoben und dann wieder vergessen.

    Viele Grüße
    Felix

    • 48zwoelf Autor des Beitrags

      Hallo Felix,

      ja, es war hier sehr lange zu ruhig. Sicher auch, weil ich 2015 selbst gar keine Radreise gemacht habe – da kam die lange Umbauzeit des Reiserads, der Umzug und anderes private Zeug dazwischen. Dafür werde ich dieses Jahr wieder eine Tour durch Südschweden zu dritt machen und eventuell kurzfristig noch eine Woche mit dem Faltrad in der Normandie. Das werde ich aber sicher erst einen oder zwei Tage vor Abreise wissen.

      Was ich (neben einem neuen Design für die Seite) hier einführen will, ist, dass öfters auch andere Radreisende zu Wort kommen sollen, die von interessanten Touren zu erzählen haben. Denn die Frequenz, mit der hier Inhalte entstehen, ist definitiv zu klein.

      Gruß

      Daniel

      PS: Dass das Luxemburger Hotel Deinen Geschmack getroffen hat, freut mich. Ich mag Luxemburg als Reiseziel auch gerne – vielleicht nicht gerade für einen dreiwöchigen Urlaub, aber ein langes Wochenende geht immer 🙂