Schweinegeschnetzeltes


Wer das Glück hat, kurz vor Erreichen des Tagesziels einen Supermarkt auf der Strecke zu haben, kann sich ein Schweinegeschnetzeltes bereiten (schließlich sollte man das Fleisch nicht allzulange ohne Kühlung transportieren).

Für einen Hungrigen kaufte ich:

– 1 kleines Schweineschnitzel (100-120 Gramm)
– 4 Champignons (die braunen schmecken besser als die weißen)
– 2 kleine Zwiebeln
– eine Miniflasche Weißwein (0,25 Liter)
– 1 kleine Karotte
– nach Wunsch ein Päckchen H-Sahne (kann auch durch ein Päckchen helles Soßenpulver ersetzt werden, dann ist die Soße nicht ganz so fettreich)

Los geht es: ein paar Tropfen Öl in den Topf, Schnitzel in feine Streifen schneiden und beides in den Topf auf den Kocher. Während das Fleisch anbrät, die Zwiebeln, die Karotte und die Pilze in feine Würfel schneiden und zum Fleisch geben, wenn es schön angebraten ist. Immer schön rühren, bis die Zwiebeln glasig sind, dann den Wein dazu. Wenn der Wein kocht, können Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker dran. Wer mit Sahne kocht, gibt die Sahne jetzt hinzu. Wer Soßenpulver verwendet, lässt das Pulver noch draußen. Auf jeden Fall sollte das ganze ein paar Minuten kräftig gekocht werden, bis die Flüssigkeit weniger geworden ist.

Jetzt den Topf vom Feuer, mit dem Schneidbrett abdecken und in dem anderen Topf die Beilage (Reis oder Nudeln sind toll) im Salzwasser kochen. Zwei Minuten bevor die gar sind, werden die Töpfe wieder gewechselt. Die Beilage zieht im heißen Wasser auch ohne Feuer fertig gar und das Geschnetzelte wird nochmal aufgekocht. Wer die Soße mit Soßenpulver bindet, rührt das jetzt ein.

Topf vom Feuer, Feuer aus, Beilage abgießen und jetzt guten Hunger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 10 =