Ratatouille


Auch auf dem Trangia schnell bereitet und super lecker. Voraussetzung ist ein Supermarkt, wo man das nötige Gemüse einzeln bekommt, weil einem unterwegs der Kilosack Möhren vielleicht doch etwas zu sperrig sein dürfte.

Für einen Hungrigen (mich) kaufte ich

1 große Karotte
1 kleine Zucchini
2 kleine Zwiebeln
1 gelbe Gemüsepaprika
und
1 Dose gehackte Pizzatomaten.

Klar gehören in ein Ratatouille Auberginen und nicht unbedingt Paprika. Könnt ihr natürlich gerne machen. Ich persönlich mag halt keine Aubergine.

Während in Topf 1 die Beilage köchelt (Reis oder Ebly passen super, aber Nudeln gehen sicher aus), gebe ich in Topf 2 ein paar Tropfen Öl und schneide alles frische Gemüse in kleine Würfel. In den Topf damit und zwei, drei Minuten, bevor Reis bzw. Ebly fertig sind, diesen Topf vom Feuer nehmen und beiseite stellen. Die Beilage zieht im warmen Wasser auch ohne Feuer fertig gar.

Das Gemüse aufs Feuer und erst mal kräftig andünsten – dabei gelegentlich umrühren. Dann die Pizzatomaten dazu geben und sobald es wieder kocht, den Reduzierring auf den Brenner und weiter köcheln lassen.

Wenn das Gemüse gar ist, abschmecken bzw. würzen. Zucker gehört auf jeden Fall dran, Salz und Pfeffer auch. Ich mag auch gerne einen Schuss Cayennepfeffer und einen Spritzer Maggi, aber das macht jeder nach Geschmack. Zucker, Salz und Pfeffer sind aber wie bei jedem Gemüse Pflicht.

Das war es auch schon – guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =