10.-14. August 2014: Radpause


Da das hier mein Radreiseblog ist, ich andererseits aber trotz Radpause auch keine fünftägige Lücke lassen will, hier die kurze Zusammenfassung der Tage zwischen den Touren:

Am 10. August haben wir Lübeck besichtigt – Gunnars Geburtsstadt und wunderschön. Neben touristischen Klassikern wie dem Holstentor und einer Kanalrundfahrt haben wir das Duckstein-Festival besucht, das gerade stattfand, Marzipan gekauft (natürlich! 🙂 ), Kaffee getrunken und es uns einfach gut gehen lassen. Außerdem kann ich jedem die kleine Eisbude an der Trave unweit des Holstentors empfehlen, die ein göttlich sahniges Softeis herstellen. Das Marzipan kaufte ich übrigens nicht bei Niederegger (denn das hätte ich auch zuhause bei Edeka erhalten), sondern im Marzipanspeicher, wo der Mandelanteil im Marzipan deutlich höher ist, es dadurch wesentlich leckerer schmeckt und meines Erachtens auch ein wenig preiswerter ist. Nur so als Tipp 🙂

CIMG1998

CIMG1999

CIMG2000

CIMG2002

CIMG2003

CIMG2004

CIMG2005

CIMG2006

CIMG2007

CIMG2008

CIMG2009

CIMG2010

CIMG2011

CIMG2012

CIMG2013

CIMG2014

CIMG2015

CIMG2016

CIMG2017

CIMG2018

CIMG2019

CIMG2020

CIMG2021

CIMG2022

CIMG2024

CIMG2025

CIMG2026

CIMG2027

CIMG2028

CIMG2029

CIMG2030

CIMG2031

CIMG2032

CIMG2033

CIMG2034

CIMG2037

CIMG2039

CIMG2040

CIMG2041

CIMG2042

CIMG2043

CIMG2044

CIMG2046

CIMG2048

Am 11. August fuhren wir in die ebenfalls sehr schöne und sehenswerte kleinere Stadt Eutin, wo ich Briefmarken für meine Ansichtskarten und ein Packset für meinen Marzipaneinkauf erwarb und wo wir am Schloss geocachen waren. Kaffee und Pflaumenkuchen haben uns in Eutin auch ganz ausgezeichnet geschmeckt. Abends verwöhnt uns Gunnar mit selbstgemachten Spaghetti Bolognese, die ganz ausgezeichnet mundeten.

CIMG2049

CIMG2050

CIMG2051

CIMG2053

CIMG2054

CIMG2055

CIMG2056

Am 12. August steht kein Ausflug auf dem Programm, denn heute feiert Gunnar seinen 40. Geburtstag – ganz gemütlich abends mit der Familie und Freunden im kleineren Kreis mit leckeren Sachen vom Grill.

Dafür müssen wir am 13. August kurz in Lübeck bei einem Augenarzt vorbeischauen, bevor wir uns Travemünde ansehen. Dort befindet sich, wie der Name der Stadt andeutet, die Mündung der Trave in die Ostsee, und die Stadt ist wie alle Städte mit Strandpromenade sehr malerisch. Für unsere Tradition der täglichen Kaffeepause finden wir am Strand ein Café mit hausgemachten Kuchen, auch ein leckeres Fischbrötchen kreuzt unseren Weg. Außerdem heben wir einige Geocaches in Travemünde, benutzen die kleine Personenfähre, um auf die andere Seite zu gelangen, wo ein sehr schöner Strand ist und wir einen Blick auf das Segelschulschiff „Passat“ werfen, das dort seinen dauerhaften Liegeplatz hat und auch als Museum besichtigt werden kann. Abends gibt es dann noch ein Restegrillen bei Gunnars Familie.

CIMG2058

CIMG2059

CIMG2060

CIMG2061

CIMG2062

CIMG2063

CIMG2064

CIMG2065

CIMG2067

CIMG2068

CIMG2070

CIMG2071

CIMG2072

Am 14. August fahren wir nach Plön, einer hübschen Kleinstadt inmitten von Seen. Wir wollen die Fünf-Seen-Fahrt per Boot machen, allerdings ist unsere Wunschabfahrt um 14 Uhr bereits ausgebucht. Das nächste Boot um 15 Uhr hätte keine Kaffeeversorgung an Bord, weswegen wir uns für die Abfahrt um 16 Uhr entscheiden und uns zuvor das Städtchen ansehen. Es gibt eine schöne schlichte Kirche im Ortskern, eine nette kleine Fußgängerzone und leider viel zu viel Regen. Auch während der Bootsfahrt ist das Wetter eher mittelschön. Wir lassen es uns daher bei Kaffee gut gehen und machen die Bekanntschaft eines sehr gesprächigen Göttinger Künstlers – ein durchaus sympathischer Mensch, aber vielleicht selbst für unsere Verhältnisse ein bisschen zu gut zu Fuß unter der Nase. Allerdings steigen seine Frau und er nach der halben Strecke in Malente aus. Zurück in der Wohnung machen wir uns mit Sushi und Asiasuppe einen fernöstlich angehauchten Abend.

CIMG2073

CIMG2074

CIMG2075

CIMG2077

CIMG2078

CIMG2079

CIMG2080

CIMG2081

CIMG2084

http:/www.48zwoelf.de/files/4812-012.mp3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 9 =