12.08.2012 – die Anreise



Radroute 1822663 – powered by Bikemap 

Wie ich in der Einleitung schon schrieb, habe ich die Zugreisen dieses Urlaubs mit einem Interrailticket unternommen. Meine Variante (es gibt mehrere) erlaubte mir, innerhalb eines Zeitraums von 22 Tagen an 10 beliebigen Tagen beliebig weit zu fahren – allerdings nicht zu Hause in Deutschland. Da ich hingegen nur einige hundert Meter von der deutsch-französischen Grenze entfernt wohne, war diese Einschränkung für eine Reise nach England eher theoretischer Natur 🙂

Mit Reservierung ist in Frankreich auch im Hochgeschwindigkeitszug TGV die Fahrradmitnahme möglich, was ich natürlich gleich ausprobiert habe. Nicht nur, dass alles pünktlich geklappt hat und die Fahrt mit 330 km/h absolut geil war, befand sich mein reservierter Sitzplatz obendrein noch in Sichtweite des Fahrrades. Echt schlau mitgedacht. Danke, SNCF.

Mittagspause in Lille, das mir spontan sehr gut gefallen hat, dann per Bummelzug weiter nach Calais. Zusammen mit den zahlreichen Autos fahre ich nach Ticketkauf und Passkontrolle aufs Fahrzeugdeck, sichere meinen Drahtesel und genieße die anderthalbstündige Überfahrt.

Nach Ankunft in England hebe ich einen Geocache und radle hinaus Richtung Folkestone. Als dann schlussendlich die Dämmerung von der Dunkelheit abgelöst worden ist, habe ich Isomatte und Schlafsack in einer Art altem Bushäuschen ausgerollt und mich zur Ruhe begeben.

413

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + sechs =