07.08.2011 – von Sokndal nach Egersund



Radroute 1227382 – powered by Bikemap 

Geweckt werden wir vom Starkregen, der seit Stunden niedergeht. Die nette Platzwirtin zeigt uns einen urgemütlichen Gemeinschaftsraum, in dem wir trocken frühstücken können. Wir lassen und Brot, Wurst, Käse und Marmelade und den Kaffee schmecken. Der Regen wird stärker, unsere Motivation in gleichem Maße schwächer – bis wir uns dazu durchringen konnten, zu packen, hört der Regen aber fast auf. Und als wir gegen 12.30 Uhr endlich losfahren, scheint tatsächlich die Sonne.

Es radelt sich heute bedeutend leichter als gestern, die Anstiege sind weniger steil. Dennoch haben wir etwas wenig Energie. Außerdem halten wir unterwegs oft zum Cachen, Fotografieren, Schauen und Pausieren, sodass es bereits Nachmittag ist, als wir uns Egersund nähern. Da die Stadt sehr hübsch aussieht, entschließen wir uns, zwei Nächte zu bleiben, morgen die Stadt zu besichtigen, um dann übermorgen per Zug ein Stück zurück zu fahren, um nicht zweimal dieselbe Strecke zu radeln.

Der Campingplatz ist schön und etwa halb so teuer wie der gestrige. Sogar frische Brötchen kann man sich für den Morgen bestellen.

Abends koche ich meine weltberühmten Trangia-Penne in Thunfischbolognese, wir trinken ein Bier dazu und planen im Gemeinschaftsraum des Campingplatzes die weitere Reise. Gegen Abend zieht wieder starker Regen auf, aber das Zelt hält dicht.

DSC_0725kl

DSC_0726kl

DSC_0728kl

DSC_0730kl

DSC_0732kl

DSC_0734kl

DSC_0737kl

DSC_0739kl

DSC_0740kl

DSC_0741kl

DSC_0742kl

DSC_0745kl

DSC_0746kl

DSC_0747kl

DSC_0748kl

DSC_0750kl

DSC_0751kl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − zwei =