Salzburg – Petting – Fucking – Wiedmoos – Salzburg


Ursprünglich habe ich diese Tour ab Salzburg unternommen, um mich dem spätpubertären Spaß hingeben zu können, ehrlich behaupten zu können, von Petting nach Fucking geradelt zu sein. Behauptete doch das „unnütze Wissen“ der Zeitschrift Neon, Petting und Fucking lägen Luftlinie ganz nah beieinander, nämlich weniger als 20 Kilometer. Und aus wissenschaftlichem Interesse heraus muss das ja geprüft werden, zumal ich ohnehin beruflich einen freien Sonntag in Salzburg totschlagen musste (sonntags ist Salzburg eher tot bis mausetot).

Heraus kam eine wunderschöne leichte Tour. Los ging es in Salzburg, ab über die Grenze bei Freilassing und auf der bayerischen Seite in Richtung Petting – vorbei an Paradies (klasse Ortsnamen hat es einige auf dieser Tour). Das Gelände ist trotz stets sichtbarer Berge ziemlich flach und die Fahrt nach Petting geht schnell.

Von dort aus geht es näher an die österreichische Grenze, die hier von dem Fluss Salzach gebildet wird. Überquert habe ich die Grenze bei Tittmoning. Direkt nach der Brücke geht ein schöner Pfad an der Salzach entlang. Fucking ist nur noch wenige Kilometer entfernt – und hier ist auch der einzig nennenswerte Hügel zu bewältigen, der einen Großteil der insgesamt etwa 350 Höhenmeter der Tour bringt. Es ist aber alles gut zu bewältigen.

Die Ortsschilder in Fucking sind mit jeweils mindestens zwanzig Nieten am Rahmen befestigt – offenbar werden sie gerne gestohlen. Ich beschränke mich darauf, das Schild zu fotografieren und mache mich mangels Sehenswürdigkeiten vor Ort wieder auf in Richtung Salzburg.

Ein kurzes Stück später sehe ich in einer Ortsdurchfahrt eine geöffnete Metzgerei, die an der Straße ein paar Bierbänke aufgestellt hat. Da man erfahrungsgemäß dort, wo ein Metzger arbeitet, gutes Essen bekommt, halte ich an und bestelle mir einen feinen Salat mit gegrillten Fleischstreifen und trinke ein Radler dazu. Bei dieser Einkehr komme ich mit dem einheimischen Peter ins Gespräch, der mir einen kleinen Umweg über Wiedmoos empfiehlt. Dies ist eine Sumpflandschaft und ehemaliger Torfstich, der zum Biotop eingerichtet wurde und heute ein Paradies für Vögel ist.

Das Wiedmoos ist den Besuch absolut wert. Auf einem Pfad wird man durch verschiedene Vogellebensräume geführt und kann die Tiere sowohl von einem Aussichtsturm aus als auch von Beobachtungshütten aus betrachten. Auch ein alter Torfstich wird gezeigt.

Für den Rückweg nach Salzburg fahre ich zunächst über Dörfer und wähle die letzten Kilometer den Pfad entlang der Salzach. Traumhaft, wenngleich auch sonntags etwas überlaufen.

Nette entspannende Tour mit schönen Stopps und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke.


Radroute 1045910 – powered by Bikemap 

DSCF0174kl

DSCF0175kl

DSCF0176kl

DSCF0178kl

DSCF0180kl

DSCF0181kl

DSCF0182kl

DSCF0184kl

DSCF0185kl

DSCF0186kl

DSCF0187kl

DSCF0190kl

DSCF0191kl

DSCF0192kl

DSCF0194kl

DSCF0195kl

DSCF0198kl

DSCF0199kl

DSCF0201kl

DSCF0203kl

DSCF0204kl

DSCF0206kl

DSCF0209kl

DSCF0210kl

DSCF0211kl

DSCF0213kl

DSCF0214kl

DSCF0215kl

DSCF0222kl

DSCF0224kl

DSCF0225kl

DSCF0227kl

DSCF0232kl

DSCF0234kl