18.08.2006 – von Kehl nach Germersheim


Strecke: Kehl – Rastatt – Karlsruhe – Neupotz – Rülzheim – Germersheim, von dort per Bahn nach Mannheim
128 Radel-Kilometer, 125m Aufstieg, 130m Abstieg

Perfektes Radelwetter, Sonne, kaum Wind. Nach 17 km wandert das lange Hemd in die Packtasche, nach 60 km die lange Hose. Der Rheinradweg bis Karlsruhe ist wunderschön, Natur pur, gut beschildert. In Karlsruhe folge ich dem Rat einiger Einheimischer und wechsle auf die linke Rheinseite – soll viel schöner sein. Dumm nur, dass der Weg dort bis 2011 wegen einer Dauerbaustelle über einige Dörfer umgeleitet wird. Diese sind zwar an und für sich sehr schön, das Problem ist nur, dass auch die Umleitungsstrecke stellenweise durch Baugruben führt. Da ich durch die Umleitungen und die Wegsuche einiges an Zeit verloren habe, ich mich aber für den Abend schon in Mannheim bei meiner Tante und meinem Onkel angemeldet habe, beschließe ich nach kurzem Landkartenstudium, querab von der Route bis Rülzheim zu fahren und von dort per Zug nach Mannheim zu kommen.

So weit die Theorie. Die praktische Umsetzung scheitert im Wesentlichen daran, dass der Bahnhof Rülzheim derzeit wegen umfangreicherer Gleisbauarbeiten komplett außer Betrieb ist und der Ersatzbus keine Fahrräder befördert. Ist eigentlich zur Zeit die ganze Pfalz eine Baustelle? Na ja, egal, weiter bis Germersheim, wo ich dann in eine S-Bahn nach Mannheim einsteige. In Mannheim dann noch gemütlich die letzten 8 km bis zu meiner Tante und meinem Onkel geradelt.

Ein gemütliches Abendessen beim Griechen rundet diesen gelungenen erstern Urlaubstag ab.

001 - 18 August - los gehts

002 - 18 August - Natur pur

003 - 18 August - gute Beschilderung

004 - 18 August - da gehts lang

005 - 18 August - Rheinauen bei Rastatt

006 - 18 August - romantische Streckenfuehrung entlang der B10

007 - 18 August - grosse Umleitung

008 - 18 August - auf der Umleitung

009 - 18 August - immer noch auf der Umleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − 13 =