15.08.2006 – die Heimreise


Nachdem der Regen in der Nacht so stark war, dass ich Nässe im Zelt habe, beschließe ich, heute die Heimreise anzutreten. Ich radle die paar Kilometer bis zum nächsten Bahnhof und fahre mit diversen Umstiegen in Nahverkehrszügen zurück nach Appenweier, von wo aus ich die letzte halbe Stunde nach Hause strample.

Es war ein toller Urlaub und das Radreisen macht mir Spaß – definitiv bin ich angefixt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 4 =