14.08.2006 – von Borek nach Trausnitz


Aufstehen, neuen Duschautomaten kennen lernen, der mich im Verlauf der Dusche unter zwei verschiedene Brausen schickt, Packen. Los geht die Fahrt über gewohnt hügelige Straßen zunächst bis Bělá, wo ich mich mit Proviant versorge und für meine restlichen 713 Kronen (etwa 26 Euro) noch 16 Schachteln Zigaretten mitnehme – ich hab nämlich inzwischen eine Marke gefunden, die mir schmeckt: „Petra“, 44 kč je Schachtel. Nach dem Frühstück geht es weiter, nach etwa 10 km das gewohnte Bild der sich nähernden Grenze. Die Ausreise geschieht, ohne dass man mich am Zoll eines Blickes würdigt. Und nun könnte ich eine Landkarte von Bayern gebrauchen. Im ersten Ort teilt mir der Ladenbesitzer mit, er habe keine mehr und bekomme dieses Jahr auch keine mehr, da die Saison vorbei ist. Ich wusste nicht, dass es eine Saison für Landkarten gibt, aber gut. Aber in Tännesberg bekäme ich eine. Also weiter geradelt. Die Straßen sind bedeutend schlechter als in Tschechien, und das Wetter steigert sich von Regen über starken Regen zum Wolkenbruch. Aber in Tännesberg erhalte ich eine Landkarte in einem kleinen Allerleigeschäft, Maßstab 1:300000 zwar, aber das wird schon gehen. Ich radle noch 6 km weiter bis zum Campingplatz in Trausnitz, richte mich ein, sehe kurz die Sonne, die bald darauf wieder vom Regen abgelöst wird. Ich lasse den Tag gemütlich verstreichen, zu Abend gibt es Kocherverpflegung (Linsen mit Reis). Da die Duschen an diesem Campingplatz sinnvollerweise von 7 bis 9 Uhr wegen Reinigung nicht zugänglich sind, verlege ich die Körperpflege auf den Abend.

65 - beim Campingplatz Trausnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + 10 =